Microsoft Dynamics CRM 2016 bietet ganzheitliches Kundenmanagement in einem integrierten System

Integration mit Office 365 verbessert Produktivität, Mobilität und Kundenservice

Unterschleißheim/Redmond, 08.09.2015. Microsoft hat heute Details seiner Kundenmanagementlösung „Dynamics CRM 2016“ vorgestellt, die im Herbst dieses Jahres als finale Version erscheinen wird. Die bislang umfassendste Aktualisierung von Microsoft Dynamics CRM beinhaltet Weiterentwicklungen für die mobile Anwendung, für Serviceabteilungen sowie deutlich mehr Analyse- und Reporting-Funktionen. Zudem integriert Dynamics CRM stärker mit Office-Anwendungen wie Outlook, Excel oder OneDrive for Business, um den Mitarbeitern in allen kundennahen Rollen, vom Vertrieb bis Service, ein deutlich produktiveres Arbeiten zu ermöglichen.

Es ist unser Ziel, Produktivität neu zu erfinden“, sagt Bob Stutz, Corporate Vice President, Microsoft Dynamics CRM. „Dynamics CRM 2016 wurde von Grund auf dafür entwickelt, zentrale Geschäftsfunktionalitäten in einem einzigen System bereitzustellen. Damit können sich Mitarbeiter im Kundenservice komplett auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren und gewinnen so mehr Zeit für ihre Kunden.“

Der Wechsel zwischen unterschiedlichen Anwendungen ist unproduktiv

Das Journal of Experimental Psychology hat festgestellt, dass die Produktivität von Mitarbeitern um 40 Prozent abnimmt, wenn sie zwischen unterschiedlichen Anwendungen wechseln müssen. Diesen Produktivitätsverlust reduziert Microsoft nun deutlich: Organisationen verwalten ihre Kundenaktivitäten künftig in einem einzigen System, ohne Daten exportieren oder zwischen mehreren Anwendungen wechseln zu müssen. Damit lässt sich der Zeitaufwand im Kundenmanagement drastisch verringern, was nicht nur zu größerer Effizienz, sondern auch zu Kosteneinsparungen durch die Automatisierung der Basistätigkeiten führt.

Mit der neuen Version von Dynamics CRM erweitern wir unser Angebot unter anderem um die Bereiche Self-Service, Assisted Service und Field Service. Damit decken wir neben dem Vertrieb nun auch alle Prozesse im Service beziehungsweise Kundendienst nahtlos ab“, sagt Andreas Dutz, Director Marketing & Business Development Microsoft Dynamics bei Microsoft Deutschland. „Die Anforderungen an den Kundenservice erhöhen sich – durch sich stetig verkürzende Innovationszyklen, die stärkere Individualisierung von Produkten sowie die wachsende Nähe zu Kunden über die sozialen Netzwerke. Dynamics CRM 2016 trägt mit seinem ganzheitlichen Ansatz über die verschiedenen Anwenderrollen sowie der engen Integration mit Office 365 diesen veränderten Anforderungen an das Kundenbeziehungsmanagement Rechnung.“

Integration mit Office hilft Zeit und Geld sparen

Durch die verstärkte Integration von Excel in Dynamics CRM sowie neue Excel-Vorlagen für unterschiedliche Aufgaben, Funktionen und Szenarien können Nutzer nun effizient mit beiden Anwendungen in einem System arbeiten. Zeitintensive und komplexe Datenexporte entfallen, Kundenprozesse werden durch einfache und bekannte Analysefunktionen im CRM-System verbessert. Durch die Integration in OneDrive für Business haben Organisationen zudem Zugriff auf Dokumente in Dynamics CRM.

Dynamics CRM integriert Delve, den selbstlernenden Algorithmus aus Office

Dynamics CRM 2016 arbeitet künftig mit Delve zusammen. Der selbstlernende Algorithmus basiert auf Office Graph und gibt dem Anwender dynamischen Zugriff auf die für ihn relevantesten und aktuellsten Inhalte. Damit stehen Vertriebsmitarbeitern beispielsweise Präsentationen oder Angebote zur Verfügung, die sie für die Betreuung von Neukunden und Bestandskunden benötigen. Die in der neuen Version integrierte Cortana Analytics Suite enthält moderne Analysefunktionen wie Azure Machine Learning und liefert Erkenntnisse über das Geschäft, mit denen Vertriebsmitarbeiter den Bedarf beim Kunden vorausschauend einschätzen können.

(Quelle: http://news.microsoft.com/de-de/dynamics-crm-2016)

Sie interessieren sich für Microsoft Dynamics CRM 2016 und haben Fragen dazu. Dann sprechen Sie uns an - telefonisch unter +49 30 435500-0 oder per E-Mail.

[veröffentlicht am 15.09.2015]

zurück